Zum Inhalt springen

at home

Ferienlektüre #13 (Ein Buch, ein Satz)

Eine melancholische Familiengeschichte über Schuld, Scham und Identitätsbildung, leider mit einem für mich überflüssigen Twist am Ende.

Ferienlektüre #12 (Ein Buch, ein Satz)

Obwohl Fan der Philip-Marlowe-Romane kannte ich tatsächlich den ersten bislang nicht und habe ihn – passend zu einer warmen Sommernacht – sehr genossen.

Ferienlektüre #5 (Ein Buch, ein Satz)

„Ich weiß nicht, wie man liebevoll sein soll, wenn man kein Geld für das Nötigste hat.“ – ein deprimierendes Porträt einer durch Arbeitsmigration beschädigten Familie.

Ferienlektüre #4 (Ein Buch, ein Satz)

Die Beschreibungen des beginnenden Hitler-Deutschlands werden immer beklemmender, brauche jetzt doch eine Gereon-Rath-Pause.