Zum Inhalt springen

Öfter mal was Neues – unfreiwillig

In diesen Tagen hat ein Erlebnis der merkwürdigen Art dazu geführt, dass ich ein neues Programm zur Notenverwaltung benötige.

In der bisher von mir genutzten Notenverwaltungs-Software tauchte nach einem anscheinend nur zu diesem Zweck vorgesehenen Update überraschend ein Pop-up-Fenster auf, das über eine Verfassungsbeschwerde des Entwicklers zur Rettung der Weiterentwicklung des Programms informierte.

Der Hinweis auf der Homepage des Anbieters

Nach Seite 28 der 244 Seiten des verlinkten PDFs war klar, dass ich mich auf die Suche nach einer neuen Notenverwaltung machen musste. Offenbar geht es nämlich weniger um die Bedrohung der Software durch irgendwelche veränderten Gesetzgebungsverfahren als vielmehr um einen Scheidungs-Rosenkrieg, und davon möchte ich als Anwender der Programms gar nichts wissen, schon gar nicht durch ein Pop-up dazu genötigt werden. Ein überfliegendes Lesen der restlichen Seiten diente ebenfalls nicht der Vertrauensbildung, um es mal vorsichtig auszudrücken.

Also nach über zehn Jahren (ich habe nachgesehen) der Abschied vom vertrauten Programm und die Suche nach einem neuen, und da gibt es eine Menge …

Nach einigem Probieren habe ich nun eine neue Notenverwaltung für mich gefunden und verbringe gerade meinen zweiten Ferientag damit, meine Lerngruppen und alle Stammdaten neu anzulegen, Fächer samt Notenbereichen und ihren Gewichtungen einzurichten und die Darstellung und Berechnung der Endnoten korrekt einzustellen.

Hätt’ nicht müssen sein.

4 Gedanken zu „Öfter mal was Neues – unfreiwillig“

    1. Nein, der Ärger ist schon verraucht, ohnehin überwog die Irritation.
      Und die neue Software hatte ich schon früher mal ins Auge gefasst, hatte also vielleicht auch sein Gutes.

  1. Und verrätst du uns, welche?

    Diese Klagegeschichte ist ja krass. Ich habe es zwei Seiten weiter überflogen als du…bin auch nicht schlauer.

    1. Gruselig, oder?

      Ich habe mich letztendlich für TeacherTool entschieden. Finde Optik und Handling (z.B. bei den Checklisten) nicht ganz so schön, aber das ist wohl eine Frage der Gewöhnung.
      Hat ein bisschen mehr an Board als ich benötige, bei den meisten anderen war’s aber zu wenig. Nur der Sitzplan ist Murks, oder ich habe ihn noch nicht verstanden. Geht aber auch ohne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.